Hochzeit auf Schloss Gifhorn I Dj Gifhorn

Gifhorn. Eine Hochzeit, die ich wegen der äußeren Umstände, aber auch dem tanzfreudigen Publikum wohl nie vergessen werde, erlebte ich vor kurzem als DJ in Gifhorn. Der Veranstaltungsort war das “Schlossrestaurant Zentgraf”, welches in das hübsche Gifhorner Schloss integriert ist.

Überschwemmung

Hier hatte ich vor einiger Zeit bereits eine stimmungsvolle Hochzeitsfeier im Rittersaal des Schlosses begleitet, auf der das Brautpaar der Hochzeit von der ich hier berichten möchte, ebenfalls zu Gast war. Aufgrund ihres Besuches buchten mich die beiden und meinten im Vorgespräch, ich solle es genauso, wie bei der ersten Hochzeit, machen.

Wer schon auf mehreren Hochzeiten getanzt hat, wird wissen, das jede Hochzeit einzigartig und eine Wiederholung nahezu unmöglich ist. Das ganze Drumherum spielt eine entscheidende Rolle, so zum Beispiel die Gästeanzahl, das Wetter (ist es warm oder kühl), der Beginn der Feier und sin erster Linie die Hauptpersonen: Braut, Bräutigam und ihre Gäste.

Als gebuchter Hochzeitsdj gehe ich aber immer mit demselben Anspruch an die Hochzeitsparty heran – ich versuche einfach dazu beizutragen, das die Frischvermählten und die Hochzeitsgesellschaft einen unvergeßlichen Tag erleben.

Zentgraf in Gifhorn

Das Sommerwetter spielte an diesem 4. Juli hervorragend mit, blauer Himmel, Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Die Gästeschar war mit knapp 40 Personen nur halb so groß, wie bei der ersten Feier im Gifhorner Schlossrestaurant und daher hatten die Brautleute auch nicht den großen Rittersaal, sondern die, so bezeichnete, Bastion gemietet. Diese ist ein kleiner, runder Saal mit einer Tanzfläche in der Mitte und den Tischen im Kreis um diese angeordnet und befindet sich im hinteren Teil des dem Schloss vorgelagerten Restaurants.

Ansichten

Sehr schön ist auch die Glaskuppel in der Mitte der Bastion und die Glasfassade, die einen herrlichen Blick auf den Schlossteich und die nähere Umgebung des Gifhorner Schlosses freigibt.

erfrischend

Die Trauung sollte 15.30 Uhr auf dem Standesamt der nahegelegenden Gifhorner Hochzeitsmühle stattfinden (Gifhorn ist auch als Mühlenstadt bekannt) und als ich ebenfalls um diese Zeit zur Hochzeitslocation fuhr, konnte ich die Hochzeitsgäste bereits dort stehen sehen. Die Ankunft der Gesellschaft im Restaurant war zu 16.30 Uhr geplant und so hatte ich also genügend Zeit für den Aufbau meines Equipments.

Torbögen

Die Sericekraft vor Ort empfahl mir, mit dem Auto durch den engen Torbogen zu fahren, wie es ihr Chef auch immer tun würde. Da war bei der Durchfahrt links und rechts nicht mehr viel Platz und ich muss ehrlich gestehen, obwohl es tagsüber gelang, wiederholte ich das Kunststück später, beim Abbau mitten in der Nacht, nicht noch einmal.

tischkärtchen

Da das Brautpaar noch ein wenig auf sich warten ließ, nutzte ich die Gelegenheit und machte Fotos von der Bastion und der schmucken Hochzeitsdeko in dieser.

bereit für die Hochzeit

Auf diese Weise entdeckte ich auch den schön versteckten Platz für die Gästefotos, der durch eine kleine Nebentür zu erreichen war.

Vintage Style kleiner

Er war wunderbar im Vintage-Style hergerichtet und ich persönlich finde es immer toll, wenn sich auch bei den kleinen Details so viel Mühe gegeben wird.

Fotoecke

Nun trafen so langsam die ersten Gäste ein, doch zunächst versammelte sich, auch aufgrund des herrlichen Wetters, alles auf der Terrasse des Schlossrestaurants.

Terrasse

Nachdem ich mich mit der Trauzeugin bekanntgemacht hatte, gab mir das die Zeit, noch eine kleine Fototour im und um das Gifhorner Schloss zu machen.

Schloss Gifhorn 5

Dabei entdeckte ich auch das frischgetraute Paar, welches mit dem Hochzeitsfotograf für das Fotoshooting unterwegs war.

Schloss Gifhorn Hit

Wie ich eingangs schon erwähnte, gab es an diesem Tag besondere Umstände und diese hingen mit dem Hochzeitsdatum zusammen. Der fußballbegeisterte WM-Gucker wird es noch in Erinnerung haben, am 4. Juli diesen Jahres gab es das spannende Viertelfinale der Fußballweltmeisterschaft zwischen Deutschland und Frankreich. Natürlich war dies auch für die Hochzeitsgäste ein Thema und auf der Schlossterrasse wurden, während sich das Brautpaar beim Shooting befand, alle Hebel in Bewegung gesetzt, um das Spiel irgendwie schauen zu können. Mit mehreren Handys als Hotspot funktionierte es erstmal so leidlich.

Zum Glück für die Feier erfolgte der Anpfiff bereits 18 Uhr, in dieser Zeit war “lediglich” das Essen geplant und die beiden Jungvermählten hatten ihr Einverständnis gegeben, das dieses besondere Spiel gezeigt werden könne. Wie sich später herausstellte, hatte sich die beiden ebenfalls bei einem großen Fußballereignis kennengelernt.

Da ich im Saal noch allein war, hatte ich ebenfalls alle Möglichkeiten ausgeschöpft und sowohl das Handy, als auch meinen Internet-Stick in Stellung gebracht, aber der Empfang war nicht der beste und so hörte ich den Torjubel schon von der Terrasse her, bevor ich ihn selber sehen konnte.

Bald darauf wurde das Brautpaar an der Hochzeitslocation in Empfang genommen. Man ließ von der nahegelegenen Brücke weiße Drachen steigen . . .

Flug

. . . und dann wurde die beiden Brautleute auf der Terrasse zum traditionellen Baumstamm sägen gebeten.

Baumstamm sägen

Als dies gemeistert war, begab sich die Gesellschaft, mit dem Brautpaar vornweg, in die Bastion, wo nun die Gäste der Reihe nach gratulierten und ihre Geschenke überreichten. Anschließend begrüßten Braut und Bräutigam ihre Gäste nochmals offiziell per Mikrophon und bedankten sich für die Präsente und die Unterstützung. Unterdessen hatte Deutschland die Führung in die Pause verteidigt.

Weddingfood 3

Dann wurde das reichhaltige Buffet freigegeben, welches im Restaurant, unterhalb des Saales, aufgebaut war. Es ist gerade an heißen Tagen immer von Vorteil, wenn sich das Buffet nicht mit im Saal der Feier befindet.

Hinweis

Die Küche des Schlossrestaurants hatte wieder allerlei warme und kalte Leckereien gezaubert, die auch hübsch angerichtet waren und die Gäste ließen es sich gut schmecken, als Hochzeitsdj war ich ebenfalls eingeladen.

Weddingfood 4

Die zweite Halbzeit des Viertelfinales wurde währenddessen angepfiffen und mit freundlicher Erlaubnis der Brautleute, war mein Pult dann bald umlagert von fußballbegeisterten Zuschauern, die abwechseln auf mein Smartphone oder mein Macbook schauten, je nachdem welches von den beiden Geräten gerade ein Bild des Spieles zu zeigen bereit war.

WM auf allen Kanälen

In Zeiten von überdimensionalen, metergroßen Flatscreens war da das irgendwie witzig, wie wir alle auf einen winzigen, nur fünf Zentimeter großen Bildschirm starrten, aber eine andere Möglichkeit gab es leider nicht. Die Spannung war mit Händen greifbar und stieg ins Unermessliche, vor allem, weil immer wieder das Bild aussetzte und ich zwischen den Geräten, die unterschiedlich ans Netz angebunden waren, wechseln musste. Ich hoffte inständig, das mein Datenvolumen reichen würde. Das tat es, ganz knapp und der Jubel war riesig, als das Spiel endlich abgepfiffen war. Deutschland zog ins Halbfinale ein und wir lagen uns alle in den Armen. Die Stimmung war nun noch mal um einiges ausgelassener, und ich wollte mir gar nicht ausmalen, was gewesen wäre, wenn . . .

Ähnliches hatte ich schon mal als DJ Salzgitter bei einem Champions League – Finale mit bayrischer Beteiligung erlebt. Ultrakleiner Bildschirm, eine Menschentraube davor, der Bräutigam Bayern-Fan und diese verlieren im Elfmeterschießen, hier in Gifhorn gab es, wie alle wissen, ein Happy End.

Rede des Brautvaters

Nun folgte die Rede des Brautvaters, der sich optisch ebenfalls dem Fußballereignis angepasst hatte und man stieß auf das junge Paar an und ließ es hochleben.

hoch sollen sie leben

Dann baute ich flugs mein Videoset auf, so das alle auf die Leinwand schauen konnten und die Schwester der Braut zeigte eine Präsentation mit vielen Fotos. So erfuhr man, das die beiden sehr unternehmungslustig sind und schon weit in der Welt herumgekommen waren.

Rede

Anschließend stellte die Brautschwester noch eine Art Gästebuch vor. Dabei handelte es sich um ein Bild von einem Baum, an dessen Ästen die Anwesenden ihre Fingerabdrücke hinterlassen konnten.

erster Tanz

Gegen 20.45 Uhr war es dann Zeit für den Ehrentanz. Dafür hatten die beiden, als Reminiszenz an ihre Reisen, einen ganz besonderen, arabischen Tanz einstudiert. Die Musik dazu kam von Kadim Al Saphir und das Lied hieß “Qoulee Ouhibbouka”. Das Hochzeitspublikum stand Spalier und klatschte kräftig mit und als die Musik endete gab es einen großen Applaus.

Ehrentanz in Gifhorn

Direkt im Abschluss baten Braut und Bräutigam die anderen Gäste dazu, man bildete einen Kreis, fasste sich an den Händen und wiederholte nochmals gemeinsam den besonderen Tanz zu Opener, dessen ausgedruckten Text die beiden bei mir am DJ-Pult platziert hatten, damit die Gäste ihn sich durchlesen konnten.

Tanzkreis

Nun war der Tanzboden freigegeben und weiterhin gut besucht. Ich brachte zunächst ein paar Discofox-Klassiker zu Gehör, merkte aber schnell, das die Stimmung bereits so gut war, das hier schon Partyhits wie “Walking on sunshine” und “I´m walking” ankommen würden und so war es auch, die Gäste bewegten sich ausgelassen zu den Beats auf der Tanzfläche des Schlossrestaurants in Gifhorn.

Feiern in Gifhorn

Es gab keine Spiele, die waren auch nicht nötig, denn die Gäste hatten richtig Lust zu feiern und tanzten zu Oldies, Songs wie “La camisa negra” und den Hits der 90er Jahre, wie etwa “Macarena”.

Macarena

Die erste Unterbrechung des Tanzgeschehens gab es erst, als die Hochzeitstorte, passend zur Temperatur in Eisform, präsentiert wurde.

Eistorte Gifhorn

Mit Feuer-Fontänen bestückt, brachte der sehr umsichtige Service des Restaurants das Naschwerk in die Bastion, wo es vom Brautpaar in Empfang genommen und gemeinsam angeschnitten wurde.

Brautpaar an der Eistorte

Dann ließen sich Brautpaar und Gäste die leckere Eiskreation, dazugehörigen Kaffee und Kuchen schmecken. Nach einer kurzen Pause bildete der Brautstraußwurf den Auftakt zur nächsten Tanzrunde. Das hübsche Blumengebinde konnte, durch die hohe Kuppel der Bastion, eine schöne Flugkurve hinlegen und fand den Weg zu einer neuen, glücklichen Braut.

Brautsraußwurf

Es wurde weitergetanzt und jetzt ging es deutlich rockiger zur Sache. Songs wie “I was made for lovin´ you” von Kiss oder “(I can´t get no) Satisfaction” von den Stones lockten die Tänzer wieder auf den Dancefloor.

dancing

Nach dieser schwungvollen Runde sollte ich die gesamte Gesellschaft nach draußen bitten und alle versammelten sich auf der Terrasse.

leuchtender Moment

Hier wurden nun zahlreiche Schwimmkerzen verzeilt und man begab sich gemeinsam, zum etwa 200 Meter entfernten, flachen Ufer des Schlossteiches.

Kerzen auf Schlossteich

Dort wurden die Kerzen gemeinsam entzündet und zu Wasser gelassen, das ergab in der dunklen Nacht natürlich wundervolle Bilder von Feuer und Wasser.

romantisch

Auf dem Rückweg zum Schloss konnte ich dann auch noch das schick-illuminierte Schlossrestaurant bildlich einfangen.

am Schloss Gifhorn

Nachdem sich alle wieder in der Bastion eingefunden hatten, wurde weitergetanzt und ich konnte noch so manchen Musikwunsch der Hochzeitsgäste erfüllen, bevor die Feier langsam dem Ende entgegen ging.

Feiern

Die Hochzeit in Gifhorn war eine ganz besondere, wie man sie auch als passionierter Hochzeitsdj nicht oft erlebt. In diesem Sinne freue ich mich bereits jetzt auf meinen nächsten Einsatz als DJ in Gifhorn oder der Umgebung.

Herzlichst

DJ Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.