Hochzeit mit DJ auf Burg Wanzleben

Wanzleben. Letztes Wochenende, genauer am Samstag, war ich als Discjockey einer Hochzeitsfeier auf Burg Wanzleben bei Magdeburg gebucht. Das Brautpaar hatte mich über meine DJ Magdeburg – Website “aufgestöbert”, wir hatten uns beim Vorgespräch in Wanzleben kennengelernt und für gegenseitig sympathisch befunden, so kam auch die Buchung für die Hochzeit zustande.

Die Trauung fand um die Mittagszeit direkt auf Burg Wanzleben statt, anschließend wurden einige Fotos der Hochzeitsgesellschaft vom engagierten Magdeburger Hochzeitsfotograf geschossen und dann kamen alle Hochzeitsgäste mitsamt dem Brautpaar in die Hochzeitslocation, das sogenannte Kornhaus. Das Kornhaus ist bei Brautpaaren aus Magdeburg und der Magdeburger Börde sehr beliebt. Es befindet sich etwas abseits des Hauptgebäudes der Burg Wanzleben.

Nachdem sich alle auf einer aufgebauten Tafel über die Sitzordnung informiert hatten, wurden die jeweiligen Plätze eingenommen und kurze Zeit später hielt der Bräutigam eine kurze Begrüßungs- und Dankesrede. Dann wurde das Kuchenbuffet eröffnet. Das Brautpaar hatte für mich einen Platz an einem der runden, schick dekorierten Tische, reserviert und nachdem ich für den musikalischen Hintergrund Michael Bublé startete, setzte ich mich zu den anderen Gästen.

Namenskarten für die Hochzeitsgäste

Das Brautpaar hatte sich überlegt, Namenskärtchen für die knapp 70 Hochzeitsgäste zu verteilen. Neben den Namen war entweder ein Bräutigam, eine Braut oder ein Brautpaar aufgedruckt. So sollte signalisiert werden, ob die Schildträger Freunde oder Familie der Braut, des Bräutigams oder der Brautleute waren. Außerdem fand jeder Gast auf seinem Platz ein Geschenk des Brautpaares, ein bedrucktes Glas mit den Namen der frischgebackenen Eheleute und dem Hochzeitsdatum. Sogar an mich hatten sie dabei gedacht.

Nach Kaffee und Kuchen war das Brautpaar mit dem Hochzeitsfotograf Magdeburg auf dem Burggelände unterwegs, um die Hochzeitsfotos zu schießen. Parallel dazu wurden auch Fotos der Gäste in einem, eigens dafür gebastelten, Bilderrahmen gemacht. Der Bilderrahmen war mit roten und grünen Ampelmännchen geschmückt.

Als die Bilder im “Kasten” waren, wurde ein aufwendig produziertes Video mit Bildern aus Kindheitstagen, Jugendalter und gemeinsam verbrachter Zeit der beiden Brautleute gezeigt. Das war schon sehr interessant, denn die Braut stammt aus Baden-Württemberg und der Bräutigam aus Magdeburg.

Essenszeit auf Burg Wanzleben

Anschließend hielt der Brautvater eine Rede, reichte das Mikrophon danach an seine Tochter weiter, die dazu aufforderte gemeinsam das Glas zu erheben. Dann war das reichhaltige Buffet eröffnet und es wurde gespeist. Nach dem Essen und vor dem Eröffnungstanz gab es den Ehetauglichkeits – Test in etwas abgewandelter Form. Den beiden wurde eine Holzkiste präsentiert, in der sich eine Geschenk befand. Um diese Kiste zu öffnen, wurden aber Werkzeuge benötigt, die sich die beiden mit der richtigen Beantwortung der Fragen “verdienen” konnten.

Party auf Burg Wanzleben

Nun rückte die Tanzfläche in den Mittelpunkt. “Three times a lady” von den Commodores war der Wunschsong der beiden Brautleute und nach diesem Walzer, gab es je einen Song für die Brauteltern, “Die rote Sonne von Barbados” von den Flippers und die Eltern des Bräutigams, “Albany” von Roger Whittaker. Weiter ging´s mit Discofox und Schlagern, aber auch schon einigen aktuellen Hits.

Gegen 23 Uhr wurde die, mit Wunderkerzen versehene, Hochzeitstorte hereingetragen und vom Brautpaar angeschnitten. Es gab außerdem weiteren Kuchen und Kaffee. Nach einer kurzen Pause mit ruhiger Musik, stand die nächste Aktion im Mittelpunkt. Hier ging es ebenfalls um eine Geschenkübergabe für das Brautpaar. Diesmal mußten die beiden abwechselnd, jeweils mit einem Hochzeitsgast tanzen, um ein Werkzeug zu erhalten. Allerdings waren die Titel nicht unbedingt tanzbar, was die Sache etwas erschwerte und im Hochzeitspublikum für allgemeine Erheiterung sorgte. So spielte ich z.B. die “Hämmerchen Polka” von Chris Howland, “Bodo mit dem Bagger” von Mike Krüger und “If I had a hammer” (Trini Lopez), alles passend zu den Werkzeugen.

Das absolute Highlight war aber dann der letzte Tanz dieser Runde. Der Bräutigam suchte sich eine Tanzpartnerin und es kam ein klassischer Walzer zum Einsatz, den die beiden aber nicht zur Zufriedenheit der Gästeschar tanzten. Sie oder besser der Bräutigam bekam aber eine zweite Chance: “You can leave your hat on” von Joe Cocker, bekannt aus dem Film “9 1/2 Wochen” mit Kim Basinger. Das Publikum tobte und er nutzte seine Chance . . .

Nun gab es den Brautstraußwurf, dazu hatten sich die beiden Brautleute “Single Ladies (Put a ring on it)” von Beyoncé gewünscht. Im Anschluss tanzte die Fängerin des Straußes und damit die “neue” Braut mit Partner einen Discofox.

Die “offiziellen” Punkte waren nun absolviert, ab diesem Zeitpunkt hieß es tanzen, tanzen, tanzen. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert.

Herzlichst

Ihr DJ für Magdeburg und Umgebung

Sebastian
P.S. am nächsten Tag standen für mich bereits die nächsten Brautpaar – Besuch auf dem Programm, so ging es u.a. nach Wernigerode, wo ich ein Hamburger Brautpaar treffen sollte und nach Magdeburg, aber dazu mehr in einem anderen Blog, zu einer anderen Zeit . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.